Microsoft Dynamics NAV

[LEITFADEN] Business Central Partnerwahl

Sie erhalten den gewünschte Leitfaden bis spätestens nächsten Werktag per Mail 



Mit diesem Leitfaden aus der Praxis, der Ihnen hilft, auf die wirklich wichtigen Punkte bei der NAV Partnerwahl zu achten, finden Sie den passenden Business Central Partner für Ihr Unternehmen.

Ihr Dynamics NAV Partner / Business Central Partner ist ein ausschlaggebender Faktor für die Kosten, die Sie mit Ihrem ERP System haben. Es gibt eine ganze Reihe von Hardfacts, die bei der Business Central Partnerwahl eine große Rolle spielen. Aber man sollte auf keinen Fall auch die „weichen Faktoren“ vernachlässigen.

Dipl. Ing. Juaraj Salak, CIO und ERP Consultant hat es auf den Punkt gebracht: „Ihr Implementierungspartner und der Hersteller Ihrer ERP Software sind für den Erfolg wichtiger  als die Software selber. Manche meinen sogar, die Business Central Partnerwahl ist der wichtigste Erfolgsfaktor. Das Know-how Ihres Technologiepartners bezüglich ERP Software, Branche, Projektmethodik, dessen Haltung, Einstellung und Einsatz werden den Erfolg bestimmen.

Investitionsschutz durch die Expertise Ihres Business Central Partner und dessen Ressourcenverfügbarkeit dürfen ebenfalls nicht vernachlässigt werden. Nur wenn Sie ein eingespieltes Team aus Business Central Spezialisten langfristig begleitet, haben Sie den maximalen Nutzen aus Ihrem ERP System. 

Wann sollte man über einen Wechsel des Business Central Navision Partner nachdenken?

#1: Hat der Dynamics NAV Anbieter eine hohe Personalfluktuation? Wechselnde Betreuer Ihrer Dynamics NAV Installation sind ein untrügliches Anzeichen für organisatorische und strukturelle Schwächen bei Ihrem Dynamics NAV Partner. 

#2: Time is Money … für den Dynamics NAV Anbieter. Nicht selten werden beim Dynamics NAV Einführungsprojekt hochqualitative Anbieter preislich unterboten, nur um den Kunden zu gewinnen. Kaum ist das Erstprojekt abgeschlossen, wird jede Kleinigkeit extra verrechnet, um jede Minute gefeilscht. 

#3: Kostenvoranschlag und Angebotserstellung kostet extra. Möchte der Dynamics NAV Anbieter einen Kunden nicht unbedingt halten, weil dieser zum Beispiel: zu wenig Umsatzpotential hat oder zu wenig Marge bringt, werden Angebote kostenpflichtig erstellt und Zusatzwünsche richtig teuer. 

#4: Hope On, Hop Off – wochenlange Absenz des Dynamics NAV Consultants hat meist gravierende Gründe. Ein ERP System ist das Rückgrat eines Unternehmens und muss optimiert und weiterentwickelt werden, möchte man Kosten nicht aus dem Ruder laufen lassen oder den Anschluss am Markt verlieren. Wochenlang beim Dynamics NAV Anbieter urgieren zu müssen, wann den der kostenpflichtige (!) Wunsch endlich abgearbeitet wird, deutet auf erhöhte Personalfluktuation oder schlecht laufende Projekte bei anderen Kunden hin. 

#5: Statt Best-Practises und Beratung wird jeder Wunsch erfüllt. Sind Dynamics NAV Consultants erfahren und auf die aktuellen Versionen gut geschult, wissen diese Leute, welche Lösungen sich in welchem Umfeld bewährt haben und wie Kundenanforderungen so nahe wie möglich am Dynamics NAV Standard umgesetzt werden können. Das reduziert Komplexität und die laufenden Kosten des ERP Betriebs. Die unreflektierte Erfüllung jedes Anwenderwunsches bringt im Normalfall nur dem Anbieter einen Nutzen.