Digitaler B2B Vertrieb: Double your Sales mit Dynamics 365

Digitaler B2B Vertrieb: Aufbau einer digitalen Business Sales Machine einen Umsatzsprung bei der Gewinnung von Neukunden und damit verbundener Gewinnverdoppelung.

Umsatz = B2B Leads * Abschlussquote * Kundenwert

aktualisiert: 23.11.2020

Mit diesem B2B Leadgenerierungssystem legen Sie den Grundstein für 

  • Umsatzsprung bedingt durch hochqualitative Leads mit echtem Interesse 
  • Verdoppelung Ihres Gewinnes aus dem Vertrieb durch höhere Abschlussquoten und Reduzierung der Akquisekosten 
  • Grundstein zur Digitalisierung Ihres B2B Vertriebs und damit Verringerung Ihrer Abhängigkeit von einzelnen Mitarbeitern

Dieses B2B Leadgenerierung System funktioniert ganz besonders gut für komplexe und beratungsintensive Produkte und Dienstleistungen in kleinen und mittelständischen Unternehmen.

Ich habe diese Methode zu meiner eigenen Unterstützung seit 2012 für den Vertrieb des ERP System Navision / Dynamics NAV / Dynamics 365 Business Central on-Prem entwickelt und perfektioniert.

Digitaler B2B Vertrieb im Detail:

  • mit Hilfe eines Blog Business (nicht mit einem simplen Blog oder einer Webseite!) werden hochqualifizierte B2B Leads identifiziert, qualifiziert, weiterentwickelt und an den Vertrieb übergeben
  • ein professioneller Vertriebsprozess stellt sicher, dass größtmögliches Vertrauen beim Entscheider des Interessenten aufgebaut und eine höhere Abschlussquote erzielt wird
  • automatisierte E-Mailsequenzen sorgen dafür, dass der Bestandskunde die für ihn relevanten Zusatzprodukte und -dienstleistungen für Up- und Cross Selling erhält, um dauerhaft maximalen Nutzen aus seiner Lösung zu ziehen

WIE und WARUM die Methode "Digitaler B2B Vertrieb" funktioniert, welche Voraussetzungen dazu notwendig sind und ob das auch in Ihrem B2B Vertrieb funktionieren kann, ist der Inhalt dieses Beitrages. 

Digitaler B2B Vertrieb

More...

Die B2B Salesmachine ist eine Kombination aus Blogbusiness (Blogmarketing, Contentmarketing), Influenzerpage, Homepage und dem nachfolgenden Vertriebsprozess. 

Das Blog Business ist die Botschaft "Ich kenne deine Probleme und weiß um deren Lösungsmöglichkeiten"

  • steht 24/7 Ihren Interessenten / Zielgruppe / Buyer Persona(s) zur Verfügung
  • generiert hochqualitativen Traffic (Reichweite minimieren, Wirkung maximieren)
  • generiert in weiterer Folge hochqualitative B2B Leads
  • übernimmt Aufgaben, die bisher Vertriebsmitarbeiter durchgeführt haben

Die Influenzerpage lenkt die Aufmerksamkeit Ihrer Interessenten auf die größte Stärke Ihres Unternehmens. Auf jene Stärke, die als wesentliches Differenzierungsmerkmal zu Ihren Mitbewerbern von Ihren Interessenten als entscheidendes Kaufkriterium wahrgenommen werden soll. 

Die Homepage ist die offizielle Visitenkarte Ihres Unternehmens und ist das wesentliche Instrument, um bei Ihrem zukünftigen Interessenten größtmögliches Vertrauen zu erzeugen: "Mit uns funktioniert das!"

Um Ihnen ein Gefühl zu geben, wie so ein digitaler B2B Vertrieb aussehen könnte, zeige ich Ihnen das an Hand meiner eigenen B2B Salesmachine für Dynamics 365 Business Central / Dynamics NAV / Navision. Sie können dieses Beispiel für jedes erklärungsbedürftiges Produkt/Dienstleistung adaptieren.

Klicken Sie das jeweilige Wort und Sie sehen, wie ich es realisiert habe:

Was hier so leicht aussieht, ist gepflastert mit Fehlern und Fallstricken, die ich seit Ende 2011 gefühlt allesamt durchgemacht habe. 

Die größten Problemzonen sind:

  • keine konsequente Positionierung erzeugt hohe Streuverluste (Traffic, aber leider nicht von Ihren Wunschkunden)
  • der Übergang vom Blogbusiness "Ich kenne deine Probleme und habe Lösungen" zur Homepage, die konsequenterweise nahtlos anschließen und "Mit mir funktioniert das!" - Gefühl erzeugen soll

Bis hierher haben Sie es selber im Griff, dass kann mit externer Hilfe oder eigenen Spezialisten aus einem Guss konzipiert und umgesetzt werden.

Der größte Showstopper ist vorprogrammiert, wenn beim Erstgespräch dann ein Vertriebler auftaucht, der die Hoffnungen und Versprechungen, die beim Interessenten bisher aufgebaut wurden, in keinster Weise bestätigt und weitergeführt werden. 

Das ist zum Beispiel der Fall, wenn Sie über Ihren Blog auf Geschäftsführerlevel kommunizieren, und dann kommt ein 30-jähriger Verkäufer zum Erstgespräch, dem man ansieht, dass der noch nie ein Geschäft geführt oder aufgebaut hat.

Auch wenn Sie diesen Aspekt jetzt nicht glauben wollen, ich habe das in den letzten 10 Jahren immer und immer wieder in meinem Gesprächen mit Interessenten und Kunden gehört.

Aber wenn Sie es schaffen, alles aus einem Guss Ihrem Wunschkunden glaubhaft und kompetent vom Erstkontakt bis zur Entscheidung mit Ihrem besten Angebot zu vermitteln, dann verspreche ich Ihnen, dass der Angebotspreis niemals mehr das Problem bei der Beauftragung darstellt.

Digitaler B2B Vertrieb, oder B2B Salesmachine wie ich es häufig nenne, hilft Ihnen, schneller und kostengünstiger die richtigen Kunden für Ihr Unternehmen zu akquirieren.

Ich habe den digitalen B2B Prozess, die B2B Salesmachine in Form einer Infografik für Sie verfügbar. 

Leider ist der Prozess sehr detailliert und so habe ich es nicht geschafft, das Schaubild so hinzubekommen, dass ich es hier anzeigen kann und dennoch für mobile Endgeräte lesbar bleibe. 

Infografik "Digitaler B2B Vertrieb":

Digitaler B2B Vertrieb

zum Vergrößern Bild anklicken

Warum wechseln Kunden Ihren Dienstleister?

Haben Sie sich diese Frage schon mal gestellt?

Die %-Zahlen werden sicherlich von Branche zu Branche differieren, die Gründe und die Gewichtung werden aber ziemlich überall so aussehen, wie in meiner Branche (Implementierung, Betrieb und Schulung des ERP Systems Dynamics NAV / Dynamics 365 Business Central):

Grund

Angaben in %

Kunde wird insolvent

1

Kunde verlässt Markt

3

Kunde wechselt zu einem Freund

5

Kunde lässt sich zu Wechsel überreden

9

Kunde ist unzufrieden mit meinem Service

14

Kunde glaubt, ich kümmere mich nicht ausreichend um ihn

68


Google: 3,45 Milliarden Suchanfragen pro Tag

Digitaler B2B Vertrieb

             Bild: https://onlinemarketing.de/news/ahrefs-analyse-organischer-traffic-google-besucherzahlen

Die Verkäufer konkurrieren in der Stunde Null nicht mit anderen Verkäufern, sondern mit der Suchmaschine, meist jener von Google. Kunden sind - wie nie zuvor - noch vor dem ersten Kontakt mit einem Verkäufer, bestens informiert.  Die bisherigen „Old Economy“ Ratgeber haben fast zur Gänze ihre Aktualität und Anwendbarkeit verloren.

Bevor ein Interessent einen Verkäufer zum ersten persönlichen Informationsgespräch einlädt, hat dieser bereits fast zwei Drittel der relevanten Informationen online recherchiert, z.B. über Suchmaschinen, soziale Netzwerke, Fachblogs oder Videoportale.

Mit der ersten Kontaktaufnahme des Interessenten mit dem Verkäufer sind ca. 57% Beschaffungsvorganges im B2B-Bereich bereits erledigt!

90% der B2B Einkäufer sucht über Keywords und Longtails im Internet.

Deshalb glauben zurecht ca. 60% der Vertriebsverantwortlichen, dass die Digitalisierung des Vertriebs für den Erfolg ihres Geschäfts ausschlaggebend ist.

Suchverhalten im Beschaffungsprozess:

  • 9 von 10 Suchanfragen erfolgen über Google Search
  • 9 von 10 Nutzer von Google schauen niemals auf die 2. Seite der Suchergebnisse
  • 2 / 3 aller Nutzer von Google interessieren sich überhaupt nur für die ersten 5 Suchergebnisse

Die einzige wirksame Strategie ist Ihre Online Sichtbarkeit signifikant zu erhöhen.


B2B Vertrieb aus Sicht des Kunden

90% der Entscheidungsträger ignorieren kalte Akquise!

Mehr als 60% der Einkaufsprozesse sind abgeschlossen, bevor der Verkäufer das erste Mal auf einen potentiellen Kunden trifft.

Digitaler B2B Vertrieb


74% der B2B Kunden kaufen lieber von der Webseite als von einem Verkäufer.

Die Lösung: EXPERTENVERKAUF

Warum?

Weil auch Unternehmen in den meisten Fällen keine Produkte kaufen, sondern Lösungen von Menschen für Menschen.


B2B Vertrieb aus Sicht des Dienstleisters

Dem Dienstleister muss es gelingen, sich gegen die Mitbewerber erfolgreich als Experte in seiner Nische zu positionieren und dann dafür sorgen, dass die richtigen Interessenten die Botschaften des Anbieters hören.

Wenn Sie einen Experten-Verkauf einsetzen, dann ist die "richtige" Reichweite Ihrer Verkäufer eine wichtige Zielgröße.

  • Die Support Clique eines Verkäufers bilden in der Regel 3 bis 6 Personen. Das gilt sowohl im B2C als auch im B2B Verkauf.
  • Die Gruppe der Sympathisanten eines Verkäufers liegt bei 12 – 16 Personen
  • 160 Personen umfasst die Gruppe derjenigen, die Sie als Verkäufer wahrgenommen haben oder über persönliche Empfehlungen zu Ihnen kommen.
  • ABER: die persönliche, digitale Reichweite liegt bei 700 Personen, was nichts anders bedeutet, als das die digitale Reputation des Verkäufers essentiell wichtig ist.

Wenn es Ihnen als Anbieter eines komplexen Produktes oder Dienstleistung gelingt, die digitale Reputation Ihres Unternehmens und die digitale Reputation Ihrer Verkäufer in Übereinstimmung zu bringen, haben Sie einen praktisch nicht-kopierbaren Vorteil gegenüber Ihren Mitbewerbern.

Mit Ihrem Blog bauen Sie Ihre Online – Sichtbarkeit aus und Vertrauen zu Ihren potentiellen Kunden auf. Das geschieht auf einer informellen Ebene. Dies wäre allein mit einer offiziellen Homepage nicht möglich.

Die einzelnen Postings sind so aufgebaut, dass sie jeweils die bestimmten Probleme / Bedürfnisse beschreiben, die ein Wunschkunde haben könnte.

Von den einzelnen Postings, die noch nichts mit dem eigentlich Verkauf zu tun haben, können Sie Ihre potentiellen Wunschkunden nun geordnet nach spezifischen Problemen, auf bestimmte, nachgelagerte Landingpages lotsen.

Auf diesen Landingpages sind dann Angebote für weitere Informationen zur Lösung eines bestimmten Problems vorzufinden.

Diese Informationen wie zB.: Whitepaper, Checklisten, eBooks und vieles mehr sind aber nur dann für den potentiellen Wunschkunden erhältlich, wenn dieser mit seiner E-Mailadresse „bezahlt“ und so seine Identität preisgibt.

Die Aufgabe der Anonymität ist bereits ein sehr starkes Signal, dass Sie es mit einem potentiellen Interessenten zu tun haben.

Digitaler B2B Vertrieb

Dieses Bild zeigt eine Google Statistik meines Dynamics NAV Blogs. Von der durchschnittlichen Position lassen Sie sich bitte nicht täuschen, da ich so an die 100 Posts und Seiten habe, wo ungefähr 10 davon für meine Zwecke optimiert sind. Dieser Wert hier ist ein Durchschnitt über alle Seiten zusammen.

Wichtig in diesem Zusammenhang sind die 244 Klicks pro Woche und die Frage, ob es sich um die "richtigen" Interessenten, also meine Wunschkunden, handelt. 


Die Phasen der Leadgenerierung

Digitaler B2B Vertrieb

Haben Sie die Hürde der digitalen Sichtbarmachung des eigenen Angebotes einmal genommen, können Sie sich erfolgreich auf die wiederkehrenden Besucher konzentrieren.

Optimalerweise hat sich durch die Strategie „Reichweite fokussieren nur auf die Buyer Personas“ die Wirkung auf Ihre wirklichen Wunschkunden so erhöht, dass sich diese mehrfach für Ihre digitalen Inhalte interessieren.

Digitaler B2B Vertrieb

Wenn es Ihnen gelingt, Ihre potentiellen Interessenten, genau zu deren spezifischen Problemen, die genau in diesem Augenblick herbeigesehnten Informationen für eine mögliche Lösung bereitzustellen, haben Sie eine weitere Hürde sehr erfolgreich genommen.

Ihr Blog ist 24/7 Stunden online, Sie sind IMMER da wenn einer Sie sucht. Sie müssen nur dafür sorgen, dass Sie auch gefunden werden. Ich glaube es gibt keine Tageszeit, zwischen 2 und 5 Uhr früh inklusive) an denen sich nicht Interessenten für meinen Content interessiert hätten und Anfragen geschickt oder weiterführende Dokumente angefordert haben.

Auch Andere haben es bereits erkannt: 76% der B2B Vermarkter bevorzugen, einen hochqualitativen Content zur Verfügung zu stellen, anstatt deren Quantität zu erhöhen. (Quelle: MarketingProfs).


Lohnt sich ein Blog Business für Unternehmen?

Es gibt eine ganze Vielzahl von Gründen einen Corporate Blog zu betreiben, u.a.

  • um Außenstehenden einen Einblick in das Unternehmen zu gewähren
  • um sich attraktiv für Bewerber darzustellen
  • um die Firma oder die Marke bekannter zu machen. 47% der B2B Einkäufer liest 3-4 Blog Posts oder Artikel bevor sie in Kontakt zum Vertriebsperson treten.  (Quelle: DemandGenReport)
  • um sich von seinen Mitbewerbern klarer differenzieren zu können
  • um Leads zu generieren
  • uvm.

Alle diese Corporate Blogs können einen echten Mehrwert für Interessenten und das Unternehmen bringen, wenn sie als Blog-Business betrieben werden.

Wenn ein Blog in Übereinstimmung mit der Unternehmensstrategie, mit dessen Werten, mit der Vision und Mission des Unternehmens steht, dann wird es einen Wertbeitrag dem Unternehmen leisten. Große Unternehmen und Konzerne haben verstanden, wie dieses Blog Business funktioniert und betreiben (meist ausgelagert) es in den meisten Fällen höchst professionell.

Kleine und mittelständische Unternehmen haben noch nicht den professionellen Zugang zum Blog Business hinsichtlich der Nutzenstiftung in dieser Eindeutigkeit gefunden.

Das wirklich Bemerkenswerte dabei ist, dass zwar auch im Mittelstand die Notwendigkeit für ein Blog Business erkannt wurde, die KMUs wenden sich dabei oftmals an in Ihrer Branche unerfahrene Marketing Agenturen und das, ohne wirklich artikulieren zu können, was sie eigentlich wollen.

Das ist einerseits für diese Agenturen ein gefundenes Fressen und andererseits für die mittelständischen Unternehmen eine Erfahrung, die sie so schnell nicht wieder machen möchten. So lassen das Projekt Blog Business fallen.

Es ist wirklich, wirklich schade!

Das Internet ist doch nicht weniger als das Betriebssystem der heutigen Wirtschaftstreibenden geworden. Ob man es will oder nicht, man kommt ohne dem nicht mehr aus.

Den Prognosen zufolge, werden die Kunden schon in 2020 ca. 85% der Geschäftsbeziehungen digital tätigen (ohne direkten Menschenkontakt).

Die Vorteile eines Blog Business sind:

  • alle Inhalte, die auf dem Blog Business veröffentlicht werden, gehören als digitale Assets dem Unternehmen. Sie haben als Unternehmen die volle Kontrolle darüber
  • Sie bauen mit dem Blog Vertrauen bei den Lesern auf, treten in Dialog über Kommentarfunktion oder ihr folgt euch gegenseitig in sozialen Medien wie XING, LinkedIn etc... Blogs werden an 5-ter Stelle der vertrauensvollsten Informationsquellen im Internet genannt.
  • 95% der B2B Kunden betrachten die lieferantenbezogenen Inhalte als vertrauenswürdig. (Quelle: DemandGen)
  • Sie oder Ihr Unternehmen: ihr werdet als Experte zu einem bestimmten Thema wahrgenommen.
  • Sie oder Ihr Unternehmen: ihr baut euch eine digitale Reputation auf, die immer wichtiger in Zukunft werden wird – sei es zur Vermarktung oder für das Recruiting
  • die wesentlichen mit Blog Business verbundenen, laufenden Kosten sind: Zeit
  • Sie ziehen qualitative Leads an, auch wenn Sie nicht aktiv bei der Arbeit sind
  • Unternehmen, die einen Blog betreiben erhalten um 97% (Quelle: ) mehr Zugriffe auf der eigenen Homepage
  • und nicht zuletzt meine Spezialdisziplin und der Grund, warum ich mich diesem Thema so intensiv widme: die Generierung von hochqualitativen Leads durch mein Blog Business, die eine wirklich höhere Abschlussquote bringen als viele andere Leadgenerierungsmöglichkeiten

Sie werden bemerkt haben, dass ich jetzt immer den Begriff "Blog Business" verwendet habe. Ein normaler Blog funktioniert einfach nicht. Meine Erfahrung sagt, ich muss meinen Blog aufbauen wie ein Unternehmen mit einem funktionierenden Geschäftsmodell. Nur dann bekomme ich genau die Leads, die ich haben möchte.

Wenn Sie nicht die Zeit und das Durchhaltevermögen aufbringen können, ein echtes Blog Business aufzubauen, dann sollten Sie sich Zeit und Geld sparen und diesen Weg gar nicht erst beginnen. Sonst gehören auch Sie in den nicht so exklusiven Club der GOOGLE 90,88%er.

Digitaler B2B Vertrieb


Herausforderungen beim Aufbau eines Blog Business:

  • Sie brauchen ein Geschäftsmodell, eine durchdachte Strategie, genügend personelle und finanzielle Ressourcen, um das Blog Business professionell umzusetzen
  • Sie brauchen vor allem das DURCHHALTEVERMÖGEN, um nicht das vorzeitige Ende eines leserlosen Blog (Webseite) als Ergebnis in Händen zu halten

Conclusio 1: Ein Corporate Blog kann eine großartige Sache sein und großen Nutzen für Ihre Kunden und für Sie als Unternehmer stiften. Wer aber nicht bereit ist, das Blog Business professionell auf Basis eines Geschäftsmodells aufzubauen, sollte es lieber sein lassen.

Conclusio 2: engagieren Sie keine Marketingagentur sondern suchen Sie sich einen wirklich erfahrenen Blogger, der Ihre Branche kennt. Am besten einen erfahrenen Verkäufer, der im Stande ist, seine Erfahrungen in Geschichten niederzuschreiben. Den Rest kann man sich leicht beibringen (lassen).


Was ist das größte Asset im Blog Business?

Reichweite?

Google Ranking?

Markenname?

Vergessen Sie es!

Der größte Vermögenswert in Ihrem Blog Business ist die persönliche Beziehung zu Ihren digitalen Kunden.

Digitaler B2B Vertrieb

Zu Ihren digitalen Kunden zählen Abonnenten, ebenso wie Newsletter – Subscriber, diejenigen, die Inhalte liken oder re-posten, Followers, Friends & Fans.

Diese persönliche Beziehung erzielen Sie über Ihr Blog Business. Nicht nur bauen Sie Vertrauen auf, sondern Sie erhalten auch wertvolles Feedback für die ständige Weiterentwicklung Ihrer digitalen Angebote.



Part 1: Blog Business zur B2B Leadgenerierung

Ich habe ein Problem, ich suche eine Lösung

Vision, Mission, Positionierung
Wer ist Ihr Wunschkunde? 
Zielgruppe festlegen, Buyer Persona festlegen
Wie funktionieren Suchmaschinen: Die Keyword Wolke
Content Strategie: Definition Ihres Nischenmarktes
"Educate your Prospect" - Erfahrungswissen vermitteln und Lösungswege aufzeigen
B2B Leads aus: Downloads themenrelevanten Contents entlang der Customer Journey
B2B Leads aus: Webseitentracking (und Übergabe nach Dynamics 365 for Sales / Dynamics 365 Business Central)
Identifikation der erfolgversprechensten Webseitenbesucher nach festgelegten Kriterien 
Umsetzung mit WordPress, WordPress SEO, Backlinkstrategie, Publikationsstrategie (Soz. Medien, Pressemitteilungen)


Part 2: Sales-orientierte Homepage

Ich habe die Lösung, wer ist nun der beste Anbieter für mein Unternehmen?

LEITFADEN: Auswahl des Service Partners - der systematische Eignungstest der wirklich funktioniert


Part 3: Professioneller Vertriebsprozess erhöht die Abschlussquote

Trusted Advisor = Verkäufer legt die Basis für das Vertrauen

Achtung Falle: Übergabe des B2B Leads in den prof. Vertriebsprozess
Direkte Kontaktaufnahme über Tel / Soziale Medien / E-Mail / Briefanschrift /…
Grafik des Vertriebsprozesses vom Erstgespräch bis Abschluss
Erstgespräch: Ermittlung des Kundennutzen
Zusammenfassung Erstgespräch
Maßgeschneiderte Präsentation der Lösung mit Fokus auf Kundennutzen
Zusammenfassung Zweitgespräch, diesmal mit und für den Entscheider
Angebotserstellung
persönliche Angebotspräsentation


Part 4: Kundenwert erhöhen

Wettbewerbsfähigkeit des Kunden permanent steigern

  • Aufforderung, einen Gesprächstermin in den Outlook Kalender des Verkäufers eintragen
Aufsetzen eines Bestandskundenletters für Up- und Cross Selling (Partnernetzwerk)
Educate your Customer
Automatisierte E-Mailsequenzen zur Informationsbereitstellung beim Bestandskunden
Automatisiertes Einschalten des Verkäufers durch
  • Webinar


Part 5: Dynamics 365 for Sales & Sales Assistant

Moderne Tools erhöhen die Abschlussquote

Focuses you on what´s important
Suggests to you the next best action
Prepares you for your next meeting
Helps you to easily capture meeting results
Surfaces your most important emails
Brings you the information you need at the right time


Part 6: Digitaler B2B Vertrieb = Sales Excellence

Double your Sales durch ständige Verbesserung des Prozesses

Kontakt Excellence
Vertriebsprozess Excellence
Abschluss Excellence
Stay in Contact Excellence


Part 7: Digitaler B2B Vertrieb ist ein Zusammenspiel aus Mensch, Prozess und Technik

Online Marketing ist das neue Sales

PEOPLEMarketing Skills
Sales skills
new sales profiles
 = Smarketing
TechnologyBlog / CMS
Webseitentracker
Dynamics 365 for Sales / Dynamics 365 Business Central
Marketing Automation
Prozesscustomer journey

Sales + Marketing Methodology
Outside-In
Smarketing Plans
Budget
Reporting
Change Project


Es würde den Rahmen sprengen, diese Punkte hier detailliert zu beschreiben. Gerne erkläre ich Ihnen an Hand der Infografik "Digitaler B2B Vertrieb" jeden einzelnen dieser Aspekte.

Ihr digitaler B2B Vertrieb hilft Ihnen mit einem genau auf Ihre Buyer Persona(s) abgestimmten Content in Ihrem Nischenmarkt hochqualitative B2B Leads zu generieren. 

Ihr digitaler B2B Vertrieb hilft Ihnen aber auch, vom Erstgespräch, über Präsentation, Angebotserstellung und Abschluss Ihre Interessenten positiv zu überraschen. Mit Hilfe dieses Vertriebsprozesses erzielen Sie schneller und deutlich kostengünstiger als bisher genau die Kunden, die am Besten zu Ihrem Unternehmen passen.

Ihr digitaler B2B Vertrieb spielt seine Stärken ganz besonders in der B2B Leadgenerierung und bei Ihren Bestandskunden im Up- und Cross Selling durch gezielte Marketingautomation aus. 

Die Microsoft Tools Dynamics 365 for Marketing, Dynamics 365 for Sales und Dynamics 365 Business Central können hier wesentliche Unterstützung bieten.

Um diesen Aspekt aber seriös beurteilen zu können, braucht man eine ausreichende Einsicht in die Art, wie Ihr Vertrieb funktioniert/funktioneren soll und welche Anwendungen Sie jetzt schon in Ihrem Unternehmen im Einsatz haben.

Ich habe viel Material seit 2011 gesammelt, wovon vieles mittlerweile schon wieder obsolet ist. Die aktuellsten Artikel und Studien kann ich Ihnen bei Bedarf gerne weitergeben. 

Am Interessantesten glaube ich, werden meine Erfahrungen zwischen meinem Erstversuch Ende 2011 bis zum jetzigen, 4ten und erfolgreichsten Versuch bei der B2B Leadgenerierung im Internet und dem Vertriebsprozess für ERP Systeme, sein. 

Machen Sie es wie Herr Chvojka und laden Sie mich ein zu einem informellen Gespräch und entscheiden Sie dann, ob das Thema "Digitaler B2B Vertrieb für mehr Umsatz und mehr Kunden" in Ihrem Unternehmen der richtige Weg sein könnte.

Ich darf nochmals meine Begeisterung für Ihre heutige Erfahrungsvermittlung ausdrücken. Ist eine Weile her, dass sich mein Horizont in so kurzer Zeit so dramatisch erweitert hat - danke vielmals!

Alexander Chvojka

Geschäftsführer

Sie möchten auch mehr Umsatz und mehr Gewinn mit Ihrem B2B Vertrieb erzielen?

Ich stelle Ihnen den digitalen B2B Vertriebsprozess vor und wir gehen dabei gemeinsam nachfolgende Fragen durch:

  • Wie sieht Ihr derzeitiger Sales und Marketing Prozess aus?
  • Wie effektiv ist die Akquise derzeit (Kosten/Nutzen)?
  • Ihre Hebel zur Senkung der Akquise - Kosten 
  • Welche Schritte sind notwendig, um Ihren Vertriebsprozess zu transformieren: Mensch, Prozess, Technik
  • Wie kommen Sie zu mehr Umsatz, mehr Gewinn?

Ihr Gewinn:

Sie erhalten einen Aktionsplan wie Sie mehr Projekte, schneller und billiger gewinnen als bisher.


Digitaler B2B Vertrieb: Wachstumsstrategien

  • Wunschkunde ist ein Qualitätskunde, der den Premium Service hinsichtlich seiner eigenen Unternehmensentwicklung zu schätzen weiß
  • Kundenschwund verhindern durch Service Excellence "unsere Mitarbeiter machen den Unterschied"
  • Wertsteigerung des einzelnen Kunden durch Up- und Cross Selling
  • in neue Marktsegmente vorstoßen
  • Wachstum durch Internationalisierung

Alle diese Wachstumsstrategien werden mit der Digitalisierung des B2B Vertriebs und den eingesetzten Tools voll und ganz unterstützt.

Digitaler B2B Vertrieb: Vorteile auf einen Blick

  • Mehr Neukunden durch höhere Online Sichtbarkeit

Ihr Blog sorgt dafür, dass Sie eine höhere Online Sichtbarkeit erhalten, Vertrauen in Ihre Produkte und Dienstleistungen aufbaut und qualitativ hochwertige B2B Leads generieren können für die weitere vertriebliche Bearbeitung.

  • Ihr Blog ist eine zuverlässige Besucherquelle

Ihr Blog zieht durch perfekte Positionierung Ihrer Produkte / Dienstleistungen die "richtigen" A - Kunden mit der abgestimmten Kundenansprache zielsicher an und generiert damit einen steigen B2B Leadfluss zur weiteren vertrieblichen Bearbeitung für Ihr dynamisches Wachstum. 

B2B Leads generieren mit System

  • Ihr Blog sorgt für Ihren Expertenstatus

Sie werden durch Ihre Positionierung und den darauf abgestimmten Postings in Ihrem Blog Business als Experte in Ihrer Nische wahrgenommen. Mit den passenden Stories bauen Sie mit dem Expertenstatus Vertrauen bei den relevanten Buyer Persona(s) auf und damit sind Sie der erste Ansprechpartner bei neuen Projekten, Anschaffungen oder Problemen die es zu lösen gilt.

  • Ihr Blog ist Ihr bester Sales Assistent 

B2B Leads generieren ist die perfekte Ergänzung Ihrer Vertriebsstrategie zur Neukundengewinnung und Umsatzsteigerung.

Das erreichst Sie vor allem dadurch, in dem Sie Postings publizieren, die echte Fragen aus Gesprächen mit Ihren Interessenten (= Leads) beantworten. Das interessiert nicht nur den Einen mit dem Sie wirklich gesprochen haben, sondern alle, die in der gleichen Lage wie Ihr Gesprächspartner (= Buyer Persona) ist.

Ich darf nochmals meine Begeisterung für Ihre heutige Erfahrungsvermittlung ausdrücken. Ist eine Weile her, dass sich mein Horizont in so kurzer Zeit so dramatisch erweitert hat - danke vielmals!

Alexander Chvojka

Geschäftsführer

Sie möchten auch mehr Umsatz und mehr Gewinn mit Ihrem B2B Vertrieb erzielen?

Ich stelle Ihnen den digitalen B2B Vertriebsprozess vor und wir gehen dabei gemeinsam nachfolgende Fragen durch:

  • Wie sieht Ihr derzeitiger Sales und Marketing Prozess aus?
  • Wie effektiv ist die Akquise derzeit (Kosten/Nutzen)?
  • Ihre Hebel zur Senkung der Akquise - Kosten 
  • Welche Schritte sind notwendig, um Ihren Vertriebsprozess zu transformieren: Mensch, Prozess, Technik
  • Wie kommen Sie zu mehr Umsatz, mehr Gewinn?

Ihr Gewinn:

Sie erhalten einen Aktionsplan wie Sie mehr Projekte, schneller und billiger gewinnen als bisher.

Autor: Ernst J. Dennstedt MBA

Microsoft Navision, Dynamics NAV, Business Central on-Premise, Business Central on-Azure, Microsoft Dy, Microsoft Dynamics 365

25 Gedanken zu „Digitaler B2B Vertrieb: Double your Sales mit Dynamics 365“

  1. Social Media für B2B-Marketing nutzen
    Veröffentlicht: 27.08.2019 | Autor: Gastautor
    https://www.onlinehaendler-news.de/online-handel/praxistipps/131576-social-media-fuer-b2b-marketing-nutzen

    „Social Media-Marketing findet in erster Linie im Bereich Business-to-Customer statt. Doch auch für die Intensivierung von B2B-Kontakten können soziale Netzwerke wie Facebook, Xing oder LinkedIn durchaus eine Rolle spielen: Vorbei sind die Zeiten, in denen neue Geschäftspartner hauptsächlich durch Telefonakquise gewonnen wurden. Auch wenn persönliche Kontakte nach wie vor beim B2B-Handel einen hohen Stellenwert einnehmen, bieten soziale Netzwerke ein enormes Potenzial für das Knüpfen neuer Geschäftsbeziehungen.“

  2. Mit diesen 5 Kennzahlen haben Sie Ihren Vertrieb 100%ig im Griff
    Gastbeitrag von Jörg Roos, Unternehmer und Business-Mentor bei Roman Kmenta
    https://www.romankmenta.com/vertriebskennzahlen/

    „Wie sieht es bei Ihnen mit Vertriebskennzahlen aus? Als Unternehmer haben Sie ja ganz sicher auch einen Vertriebsaußendienst, oder? Vielleicht vertreiben Sie Ihre Produkte auch selbst. Aber sind Sie sich auch wirklich sicher, dass Sie die Vertriebsprozesse in Ihrem Unternehmen auch zu 100% im Griff haben?“

  3. Der digitale Vertrieb: Wie moderne Technologien den B2B-Vertrieb unterstützen – aber nicht ersetzen!
    erschienen am 4.5.2019
    https://industriemagazin.at/a/der-digitale-vertrieb

    „Der Aufschwung der österreichischen Wirtschaft hat deutlich an Kraft verloren – aufgrund der stagnierenden Auftragslage ist der Vertrieb von B2B-Unternehmen jetzt besonders gefragt. Wie auch die aktuelle Global Pricing Study (GPS) von Simon-Kucher & Partners zeigt, ist für mehr als 60 Prozent der befragten Unternehmer ihr Vertrieb der größte Treiber für künftiges Gewinnwachstum. Gleichzeitig ist laut einer weiteren Kurzumfrage für knapp die Hälfte der teilnehmenden Unternehmer die Digitalisierung des B2B-Vertriebs die wichtigste Herausforderung. Lediglich zehn Prozent sehen sich hier bereits gut aufgestellt, indem sie beispielsweise einen Kanal-Mix (Webseite, Social Media, Apps etc.) zur Kommunikation mit ihren Kunden nutzen, als auch zur Vertriebsunterstützung für ihre Außendienst Mitarbeiter.“

  4. NEUKUNDENAKQUISE: Wo Zielgruppen sich herumtreiben
    erschienen am 11.9.2019
    https://etailment.de/news/stories/Neukundenakquise-Wo-Zielgruppen-sich-herumtreiben-22547

    „Wo sind meine potenziellen Kunden? Die aus „Harry Potter“ bekannte Karte der Herumtreiber könnte darüber sehr leicht Auskunft geben. Das magische Dokument zeigt alle Bewegungsmuster der auf dem Schulgelände befindlichen Personen auf. Nach ähnlichem Prinzip arbeiten heute die Datenexperten, die Mobile-, Online- und Offlinedaten verknüpfen, um potenzielle Kunden für den Onlineshop genau auf dem Medium anzusprechen, über das sie gerade erreichbar sind.“

  5. LinkedIn Marketing – Ein Traum für B2B-Marketer
    erschienen am 11.9.2019
    https://www.ecommerce-vision.de/linkedin-marketing/

    „Na, auch bei Linkedin? Allein in der DACH Region nutzen zwölf bis dreizehn Millionen User die Plattform. Einfach erklärt, ist es ein soziales Netzwerk, mit dem die berufliche Laufbahn erfasst und alle beruflichen Kenntnisse gesammelt werden können. Fangen wir doch beim derzeitigen Job an. Auf LinkedIn kann nahezu alles angegeben werden. Welchen Beruf übt man aus, wo ist man angestellt, wann hat man angefangen und was treibt man da eigentlich die ganze Zeit? Fragen über Fragen, die am Ende auch für vorherige Arbeitsstellen beantwortet werden können. Heraus kommt ein Social Media Account, der eher einem digitalen Lebenslauf ähnelt.“

  6. Content-Marketing braucht über ein Jahr? Bis dahin sind wir tot!
    Ein Gastbeitrag von Sascha Tobias von Hirschfeld | 12. September 2019
    https://www.munich-startup.de/52564/content-marketing-gastbeitrag/

    „Content-Marketing ist die Killer-Applikation, wenn es um nachhaltige Leadgenerierung geht. Davon ist Gastautor Sascha Tobias von Hirschfeld überzeugt. Hier gibt er praktische Tipps für Startups, die schnell neue Kunden gewinnen wollen (oder müssen).“

  7. Content Marketing im B2B: Digitale Beratung als Erfolgsinstrument
    Differenzierte Serviceorientierung für mehr Erfolg. Enge Zusammenarbeit von Marketing und Vertrieb.
    Bundesverband Industrie Kommunikation (bvik) | 25.10.2019
    https://www.marketing-boerse.de/news/details/1943-content-marketing-im-b2b-digitale-beratung-als-erfolgsinstrument/161303

    „Veränderte und schnellere Entscheidungsprozesse, die zunehmende Verfügbarkeit von Informationen aufgrund neuer Kanäle sowie nachhaltige Strukturveränderungen durch die Digitalisierung stellen B2B-Marketer vor neue Herausforderungen. Der starke Wettbewerbs- und Preisdruck sowie ein deutlicher Konsolidierungstrend verlangen nach neuen Wegen, um am Markt bestehen zu können. Der Dachziegelhersteller CREATON setzt deshalb nicht nur auf klassisches Content Marketing, sondern auf eine allumfassende digitale Beratung. Die Einbindung des Vertriebs spielt dabei eine entscheidende Rolle, wie die Teilnehmer der bvik-Veranstaltung in Wertingen erfuhren.“

  8. B2B LEADGENERIERUNG: 6 TIPPS, WIE SIE QUALIFIZIERTE LEADS GENERIEREN
    23. Jul. 2019, mit 4 von 5 bewertet, Kategorie: Blog , Autor: Raphaela Bohl
    https://www.sc-networks.at/blog/leadgenerierung-6-tipps-wie-sie-qualifizierte-leads-generieren-3/

    „Mit einem gut durchdachten und strategischen Lead Management gelingt es nicht nur, potenzielle Kunden auf Ihr Unternehmen aufmerksam, sondern auch möglichst viele dieser Interessenten zu Kunden zu machen. Dazu gehört, dass man diese Interessenten besser kennenlernt, mit hochwertigem Content versorgt und unter Berücksichtigung der Rechtskonformität auch auf das richtige Timing achtet. Wie Sie zukünftig mehr Leads für den Vertrieb generieren und mit der richtigen Strategie die B2B Leadgenerierung sogar automatisieren können, erfahren Sie hier.“

  9. Anleitung zur Leadgenerierung b2b
    von Mark Lotse
    https://blog.mark-lotse.com/anleitung-zur-leadgenerierung-b2b

    „Leads, also qualifizierte Kontakte, die sich bestenfalls zu Kunden weiterentwickeln lassen, werden heutzutage über die eigene Webseite generiert. Auch sonst hat sich einiges verändert. Nicht mehr der Vertrieb entwickelt kalte Kontakte zu Kunden weiter, sondern er übernimmt erst, wenn das Marketing einen Lead „angewärmt“ und qualifiziert hat. Das hat nicht nur Auswirkungen auf die Zusammenarbeit von Marketing und Vertrieb, sondern auch was die Qualifikation und Aufgabenschwerpunkte von Marketing Mitarbeitern angeht. „

  10. Leadgenerierung im B2B: So gewinnen Vertrieb und Marketing gemeinsam qualifizierte Kontakte
    MÄR 01, 2018 BY FLORIAN ENDRES
    https://www.salesforce.com/de/blog/2018/03/leadgenerierung-im-b2b–so-gewinnen-vertrieb-und-marketing-gemei.html

    „Unternehmen in wachstumsstarken Branchen sind gezwungen, stetig neue Interessenten und Kunden zu gewinnen. Besonders Firmen, die schneller als der Markt und ihre Mitbewerber wachsen wollen, haben erkannt, dass die Generierung qualitativ hochwertiger Leads im B2B-Bereich einen komplexen Prozess darstellt. Marketing und Vertrieb gilt es dabei eng zu verzahnen und als ein Team auszurichten.“

  11. Leads generieren im B2B: Schritt-für-Schritt-Anleitung
    erschienen auf Park 7 | Büro für digitale Wertschöpfung
    http://www.park-sieben.com/leads-generieren-im-b2b/

    „Leads generieren im B2B – wie geht das eigentlich? Willkommen zum ersten Beitrag unserer neuen Serie über Lead Management. In einfach nachvollziehbaren Schritten erfahren Sie in diesem Beitrag, wie Leads im B2B-Bereich generiert werden. In den kommenden Wochen werden wir dann erläutern, wie sich die Qualität Ihrer Leads soweit erhöhen lässt, dass Ihre Sales-Abteilung von den generierten Kontakten profitieren kann.“

  12. Digitalisierung B2B-Vertrieb: Kluft zwischen Wunsch & Wirklichkeit!
    Ursula Koller am 17 Oktober, 2017
    https://www.sana-commerce.com/de/blog-de/digitalisierung-b2b-vertrieb/

    „Im Zeitalter der Digitalisierung erleben zahlreiche Unternehmen derzeit einen drastischen Wandel. Ein Wandel, der disruptive Konsequenzen für viele Unternehmen und Branchen mit sich bringt – auch für den B2B-Vertrieb. Neue digitale Technologien, wie beispielsweise digitale Vertriebskanäle, führen zu massiven Veränderungen im Geschäfts- und Industriekundenvertrieb. Eine Veränderung, die bei uns Endkonsumenten schon längst ein fester Bestandteil unseres Alltags geworden ist.“

  13. DIGITALISIERUNG IM VERTRIEB – SALES 4.0
    5. Aug. 2019, mit 4 von 5 bewertet, Kategorie: Blog , Autor: Raphaela Bohl
    https://www.sc-networks.at/blog/digitalisierung-im-vertrieb-sales-4-0/

    „Um den richtigen Schritt in Richtung Sales 4.0 zu beschreiten, ist die Umsetzung einer Strategie zur Digitalisierung im Vertrieb die Basis. Doch wie weit sind deutsche Unternehmen bei der Digitalisierung der Vertriebsprozess und wie ändert sich der Vertrieb im digitalen Zeitalter? In diesem Beitrag erhalten Sie aktuelle Studienergebnisse, Strategien und Tipps für die konkrete Umsetzung.“

  14. 5 Erkenntnisse der digitalen Disruption im B2B-Vertrieb
    von Christian Schmitz und Jan Wieseke
    https://www.vertriebsmanager.de/ressort/5-erkenntnisse-der-digitalen-disruption-im-b2b-vertrieb-839714399

    „Die Ruhr-Universität Bochum hat gemeinsam mit Boston Consulting Group Erfolgsfaktoren der Digitalisierung im B2B-Vertreib unter die Lupe genommen. Für die in der DACH-Region durchgeführte Studie haben über 700 Unternehmen detaillierte Angaben zu ihren Vertriebsprozessen gemacht. Herausgekommen sind fünf wesentliche Erkenntnisse, die die digitale Disruption im B2B-Vertrieb verdeutlichen.“

  15. Die Digitalisierung im B2B Vertrieb
    erschienen am 15.5.2019 von Marcel Baldt
    https://www.foerderland.de/managen/marketing/news/artikel/die-digitalisierung-im-b2b-vertrieb/

    „Unser Einkaufsverhalten hat sich in den letzten Jahren und Jahrzenten, dank der Digitalisierung, enorm gewandelt: Kleidung, Elektronik und sogar Lebensmittel werden heute nahezu selbstverständlich online, sogar mobile via Smartphone, eingekauft – ohne Einschränkungen durch Ladenöffnungszeiten, sondern zu den persönlich bestmöglichen Konditionen.“

  16. B2B Vertrieb 4.0 – Zeit sich für die Digitalisierung zu rüsten
    erschienen auf echobot
    https://www.echobot.de/infothek-content/b2b-vertrieb-4-0/

    „Kleidung, Technik und auch Lebensmittel werden heute ganz selbstverständlich online gekauft. Mit Bargeld bezahlen wir immer weniger. Aber ist der digitale Wandel auch in Unternehmen angekommen, speziell im B2B Vertrieb? Welche Veränderungen und Herausforderungen bringt er dort mit sich?“

  17. Digitalisierung im B2B-Vertrieb – Macht das Sinn?
    erschienen auf wirtschaftsforum.de | Vertriebstipps vom Profi
    https://www.wirtschaftsforum.de/news/digitalisierung-im-b2b-vertrieb-macht-das-sinn/

    „Wenn man in den letzten Monaten auf Veranstaltungen unterwegs war oder Publikationen in Fachmedien verfolgt hat, dann kommt man an einem Thema nicht vorbei. Digitalisierung. Sicherlich nicht zuletzt aufgrund meiner eigenen Veröffentlichungen werde auch ich immer wieder darauf angesprochen. Macht Digitalisierung im B2B-Vertrieb überhaupt Sinn? Was kann man im B2B-Umfeld überhaupt tun? Was können wir tun, um möglichst schnell auf den offensichtlich ja bereits in voller Fahrt befindlichen Zug aufzuspringen? Dies sind nur einige der Fragen, mit denen ich in letzter Zeit konfrontiert wurde und ich tue mich aufgrund meiner Wahrnehmungen in den Unternehmen sehr schwer, zielführende Antworten zu geben.“

  18. Ist Digital B2B Commerce nur ein Hype?
    von Dr. Lydia Polwin-Plass
    https://vertriebszeitung.de/ist-digital-b2b-commerce-nur-ein-hype/

    „Ist B2B Digital Commerce nur ein Hype? Die Marktdynamik scheint jedenfalls aktuell ein wenig gehemmt zu sein. Aber aus welchem Grund? Und was kann man dagegen tun? Diese und andere spannende Fragen zur Digitalisierung im B2B Bereich stellte sich und seinen Zuhörern Lennart A. Paul auf dem B2B Marketingkongress 2017. Auch einige Lösungen hatte der Experte für Digital B2B Business im Gepäck.“

  19. DIGITALE VERTRIEBSKANÄLE: DIE ZUKUNFT DES B2B-VERTRIEBS
    erschienen am 20.11.2015
    https://www.salesjob.de/blog/salestipps/digitale-vertriebskanaele/

    „Ganze 57 Prozent der Einkaufsprozesse laufen online ab, jedoch nutzen lediglich 42 Prozent der Firmen bereits digitale Vertriebskanäle. Ein Drittel bietet seinen Kunden noch keine Online-Bestellmöglichkeit. Das hat eine Untersuchung zur Zukunft des B2B-Vertriebs des Beratungsunternehmens Roland Berger in Zusammenarbeit mit Google ergeben.“

  20. Vier Thesen zur digitalen Transformation des B2B-Vertriebs – und wie Sie damit Ihre Umsätze steigern
    Von Achim B. C. Karpf | 02.10.2018
    https://www.netpress.de/de/blog/vier-thesen-zur-digitalen-transformation-des-b2b-vertriebs-und-wie-sie-damit-ihre-ums%C3%A4tze-steigern

    „Gerade bei komplexen Systemlösungen ist der B2B-Vertrieb nach wie vor ein „People Business“. Gegenseitiges Vertrauen und persönliche Meetings sind wichtig, wenn Erklärungs- und Beratungsbedarf besteht und Produkte auf die Anforderungen einzelner Kunden zugeschnitten werden müssen. Gleichzeitig ändert sich durch die Digitalisierung die Art, wie Geschäftskunden einkaufen. Sie recherchieren eigenständig im Internet, ordern Standardware schnell und bequem im Webshop oder probieren unterschiedliche Spezifikationen gerne mit einem Produktkonfigurator aus.“

  21. Digitalisierung und B2B-Vertrieb – wohin geht die Reise?
    veröffentlicht von Robert Nagel | 20.11.2015
    https://www.mds.eu/blog/digitalisierung/b2b-vertrieb-wohin-geht-die-digitale-reise/

    „Immer wieder ist zu lesen, dass sich der deutsche Mittelstand mit der Digitalisierung schwer tue. Dass die Verzahnung von Marketing und Vertrieb unzureichend sei. Dass die Vertriebsstrukturen im B2B sich den neuen Gegebenheiten, den neuen Verhaltensweisen der Entscheider noch nicht angepasst hätten. Angesichts einer Wolke von Begriffen wie Digitaltransformation, Big Data, Industrie 4.0, Disruption, digitale Exzellenz oder Digitalisierungskompetenz scheinen mittelständische Führungskräfte tatsächlich regelrecht vor Schreck zu erstarren. Aber ist das wirklich so? Eine Studie von Roland Berger und Google Deutschland legt neue Zahlen vor.“

  22. Digitaler B2B Vertrieb
    30. Oktober 2018/0 Kommentare/in Vertrieb /von Dennis Arntjen
    https://kmu-digital.net/digitaler-b2b-vertrieb-2/

    „Wie einige Leser bereits wissen, bin ich viele Jahre in verschiedenen Positionen im B2B-Vertrieb tätig gewesen. Dabei habe ich viel gesehen. Nur keine Digitalisierungsmaßnahmen im B2B-Vertrieb und auch keine Unterstützung durch ergänzende digitale Maßnahmen. Die Ursache? Meiner Meinung nach spielt die große Kluft zwischen Vertrieb und Marketing in vielen Branchen eine große Rolle. Eigentlich müssten diese beiden Disziplinen deutlich stärker und besser zusammen arbeiten. Ein weitere Grund sind die vollkommen veralteten Vorstellungen von erfolgreichem Vertrieb. Insbesondere die Neukundengewinnung läuft in vielen Unternehmen noch fast ausschließlich über das Telefon. Kalt Kontakte “vorwärmen” oder gar wissen wer jetzt ganz konkret Interesse an Inhalten der eigenen Webseite gezeigt hat? Fehlanzeige.“

  23. 8. Mai 2019/0 Kommentare/in Vertrieb /von Dennis Arntjen
    Digitalisierung des B2B-Vertriebs – warum ist der Mensch noch wichtig?
    https://kmu-digital.net/warum-es-auch-mit-der-digitalisierung-des-b2b-vertriebs-noch-den-menschen-als-verkaeufer-braucht/

    „Aus dem privaten Bereich ist das Internet nicht mehr wegzudenken. Die Digitalisierung hat uns voll im Griff. Das gilt insbesondere für den B2C-Bereich. Viele private Käufer nutzen längst die zahlreichen Online-Möglichkeiten, um etwas zu kaufen oder zu buchen. Doch wie sieht es eigentlich im B2B-Bereich aus?“

  24. 4 Stufen der Digitalisierung im B2B-Vertrieb und Marketing
    veröffentlicht von Philipp Moder am 19.10.16
    „Zum Thema Digitalisierung herrscht viel Verwirrung – nicht nur generell, sondern ganz konkret bei Klein- und Mittelunternehmen (KMUs). Wäre es nicht um ein Vielfaches einfacher, alle Wortschöpfungen in diesem Kontext treffend auszuformulieren und auf den Punkt zu bringen? Oft wird davon gesprochen, dass man bei vielen Unternehmen ganz am Anfang ansetzen müsste, um die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen. Doch: Hätten mittelständische Betriebe nicht mehr davon, genau zu wissen, welchen Platz sie momentan in der Diskussion um den digitalen Transformationsprozess einnehmen? Sind simple Kategorieren womöglich das Beste, um der Komplexität des Themas gerecht zu werden? Und wo stehen Sie bei dem Thema Digitalisierung von Marketing und Vertrieb?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.